„Man könnte anhand der Lieder, die ich gesungen habe, mein Leben erzählen“ (Marilyn Monroe)


Vor 50 Jahren, am 19. Mai 1962. Madison Square Garden, New York. Der 45. Geburtstag des amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten, John F. Kennedy, wird mit einem prominent besetzten Konzert gefeiert. Auch Marilyn Monroe, auf dem Zenit ihres Erfolgs und angebliche Geliebte des Präsidenten, ist dabei. Ihr erotisch dahin gehauchtes „Happy Birthday, Mr. President“ wird in die Geschichte eingehen.

Wenige Monate danach, am 5. August,  stirbt Monroe mit nur 36 Jahren. Die Dreharbeiten zu ihrem Film Something’s gotta give sind eine Qual und die Selbstzweifel zerstören sie fast. Sie hasst sich selbst, fühlt sich von allen nur als „Sexobjekt“ wahrgenommen. Ihr Leben gelingt ihr nur noch mit Hilfe der Psychoanalyse: Star-Psychologe Dr. Ralph Greenson betreut sie täglich mit acht (!) Stunden Therapie.


Titus Hoffmann wagt mit seinem neuen Musiktheaterstück I WANNA BE LOVED BY YOU einen Blick hinter die Kulissen und hinter die mühsam aufrecht erhaltene Fassade eines Superstars. In einem fiktiven Gespräch mit Dr. Greenson lässt er Marilyn Monroe selbst zu Wort kommen – mit Witz, Einfühlungsvermögen und natürlich viel Musik. Ein psychologisches Kammerspiel geht eine spannende Verbindung mit großem Musical ein.

Marilyn Monroe hat eine Reihe von bemerkenswerten Aufnahmen hinterlassen, die sie in all ihrer Verletzlichkeit zeigen. Songs wie „I wanna be loved by you“, „My heart belongs to daddy“, „Heat Wave“ oder „Specialization“ scheinen dabei geradezu Spiegel ihrer Seele und ihres Lebens zu sein und bilden – zeitgemäß neu interpretiert – das musikalische Gerüst von I WANNA BE LOVED BY YOU. Sophie Berner und Andrea Matthias Pagani, spielen die eigens auf ihre darstellerischen und musikalischen Talente zugeschnittenen Rollen von Marilyn und Dr. Greenson.